Kinderbetreuungskosten

Kind

Kinderbetreuungskosten sind Aufwendungen für Dienstleistungen zur Betreuung eines zum Haushalt des Steuerpflichtigen gehörenden Kindes. Es sind zwei Drittel der Kosten für Dienstleistungen zur Kinderbetreuung, höchstens jedoch 4000 Euro pro Kind und Kalenderjahr als Sonderausgaben abzugsfähig. Die Abzugsbeschränkung ist verfassungsgemäß.

Zu den abzugsfähigen Aufwendungen zählen z.B. Beiträge zu Kindergrippen/-gärten, Ausgaben für eine Tagesmutter oder Kinderpflegerin/-schwestern. Die Bezahlung der Kinderbetreuungskosten muss grundsätzlich durch Rechnung und Überweisung nachgewiesen werden.

 

Die frühere Unterscheidung zwischen erwerbsbedingten und nicht erwerbsbedingten Kinderbetreuungskosten hat der Gesetzgeber aufgegeben (Steuervereinfachungsgesetz 2011 vom 1.11.2011, BGBI 2011 I S. 2131). Seit 2012 können die Kosten der Kinderbetreuung nur noch als Sonderausgaben abgezogen werden.

 

Eltern können Betreuungskosten ab der Geburt des Kindes bis zum 14. Lebensjahr geltend machen. Darüber hinaus kommt ein Sonderausgabenabzug in Betracht, wenn ein Kind wegen einer vor dem 25. Lebensjahr eingetretenen körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten.